Konzept des englisch-deutschen bilingualen Bildungsgang am DBG

 Bilingualer Unterricht am DBG

„Bilingualer Unterricht“ ist Unterricht, in dem neben Deutsch auch eine Fremdsprache in zunehmendem Umfang als Arbeits- und Unterrichtssprache verwendet wird. Schülerinnen und Schüler, die am DBG den bilingualen Zweig wählen, lernen Englisch als Arbeitssprache in den Fächern Erdkunde, Politik und Geschichte kennen. Das DBG bietet diesen besonderen Bildungsgang bereits seit 2007 als einziges Gymnasium des Kreises Siegen-Wittgensteins an. In den letzten Jahren konnte dieses Bildungsangebot weiterentwickelt und in der Oberstufe fortgeführt werden. Kontinuierlich hohe Anmeldezahlen im bilingualen Zweig bestätigen, dass dieser Teil der Unterrichtsentwicklung und Profilbildung am DBG auch von der Schüler- und Elternschaft angenommen und wertgeschätzt wird.

Ziel ist es, unseren bilingualen Schülerinnen und Schülern ein qualitativ hochwertiges bilinguales Unterrichtsangebot zu machen, sie für die englische Sprache zu begeistern und sie zu befähigen, die englische Sprache in neuen fachlichen Zusammenhängen zur Kommunikation zu nutzen.

Ein weiteres konkretes Ziel ist, das DBG für CertiLingua, das europäische Exzellenzlabel, zu zertifizieren. Mit diesem Zertifikat können besonders begabte Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweiges ausgezeichnet werden, die mit dem Abitur neben hoher Kompetenz in zwei Fremdsprachen und bilingualer Sachfachkompetenz auch besondere Qualifikationen in europäischer und internationaler Dimension nachgewiesen haben. Dieses Zertifikat erleichtert den Zugang zu internationalen Studiengängen und befreit von Sprachprüfungen für den internationalen Hochschulzugang.

Zielsetzung des bilingualen Unterrichts

Die englische Sprache ist im Zuge der Globalisierung und europäischen Einigung in vielen Bereichen der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik die Grundlage für erfolgreiche Kommunikation geworden. Durch den intensiven Gebrauch der englischen Sprache in unterschiedlichen Zusammenhängen lernen die Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweiges die Fremdsprache zunehmend selbständig und selbstverständlich zu verwenden.

Eine hohe kommunikative Kompetenz in der Fremdsprache eröffnet unseren Schülerinnen und Schülern nicht nur die Kommunikation mit unseren europäischen Nachbarn, sondern auch Qualifikationen, die heutzutage für Studium und Beruf unerlässlich sind. Gute Englischkenntnisse sind für fast alle Studienfächer eine zentrale Voraussetzung, insbesondere in den Natur- und Gesellschaftswissenschaften. Ein bilingualer Abschluss der Sekundarstufe I oder II verbessert zudem die Chancen auf eine qualifizierte Berufsausbildung und eröffnet berufliche Perspektive.

Bilinguales Lernen ist aber auch aus interkultureller Sicht von großem Nutzen. Die Sichtweisen der englischsprachigen Welt auf Themen der Geografie, Politik und Geschichte im Vergleich mit der eigenen Sichtweise zu erleben, erweitert den Horizont der Schülerinnen und Schüler und ermöglicht den Aufbau von Akzeptanz, Toleranz und Fremdverstehen. Im Zuge zunehmender Migration ist dies eine Kompetenz, die für ihr zukünftiges Leben von großer Bedeutung sein wird.

Organisation des bilingualen Bildungsganges am DBG

Erweiterter Englischunterricht in der Erprobungsstufe

Am DBG erhalten alle Schülerinnen und Schüler in der Erprobungsstufe zusätzlichen Englischunterricht. Eine Unterrichtsstunde mehr als von der regulären Stundentafel vorgesehen bedeutet mehr Lernzeit, mehr Zeit für die Erweiterung der sprachlichen Fähigkeiten und bereitet die Schülerinnen und Schüler auf eine erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Sachfachunterricht vor. Mehr Lernzeit bedeutet aber auch mehr Freiräume für individuelle Schwerpunktsetzung, kreatives Arbeiten und die Förderung von Freude und Interesse an der englischen Sprache.

Bilingualer Zweig ab Klasse 7

Die Wahlen für den bilingualen Bildungsgang erfolgen erst im 2. Halbjahr der Jahrgangsstufe 6. Dies bietet den Vorteil, dass die Entscheidung für den bilingualen Zweig nicht bereits mit der Anmeldung am DBG erfolgen muss, sondern die Schülerinnen und Schüler dort erst einmal “ankommen” können. Im Laufe der Erprobungsstufe erhalten sie vielfältige Möglichkeiten, ihre Fähigkeiten im Bereich der englischen Sprache zu erkunden und zu entwickeln.

Im 2. Halbjahr der Jahrgangsstufe 6 findet eine Informationsveranstaltung für alle Eltern sowie eine Veranstaltung für die Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen in Kooperation mit dem Koordinator des MINT-Zweiges statt. Im Anschluss an diese Veranstaltung können die Eltern bei Unsicherheiten oder weiteren Fragen das Beratungsangebot der Klassenlehrer, Englischlehrer sowie der Koordinatorin des bilingualen Zweiges wahrnehmen. Die verbindlichen Wahlen durch die Eltern erfolgen im Anschluss an diese Phase der Information und Orientierung.

Am DBG werden die Fächer Erdkunde, Politik und Geschichte im bilingualen Zweig auf Englisch unterrichtet. Der bilinguale Zweig beginnt in der Klasse 7 mit dem Fach Erdkunde. Der Unterricht findet in Kursen statt, es werden also keine bilingualen Klassen gebildet. Dies ermöglicht den Erhalt des sozialen Gefüges der Klassengemeinschaft sowie die Rückkehr in den muttersprachlichen Bildungsgang am Ende der Jahrgangsstufe 7 bei auftretenden sprachlichen Schwierigkeiten.

Folgende Übersicht zeigt, in welcher Abfolge die bilingualen Fächer unterrichtet werden:

Jahrgangsstufe

Fach

Stunden

 

7

Erdkunde

3-stündig

d.h. 1 Wochenstunde mehr als der muttersprachliche Kurs

8

Politik

3-stündig

d.h. 1 Wochenstunde mehr als der muttersprachliche Kurs

9

Erdkunde, Politik, Geschichte

jeweils 2-stündig

 

 

Der bilinguale Unterricht in den Klassen 7 und 8 wird im Vergleich zum muttersprachlichen Unterricht mit einer zusätzlichen Stunde pro Woche unterrichtet. Dies soll gewährleisten, dass im Fachunterricht die gleichen Qualifikationen vermittelt wie in dem in der Muttersprache geführten.

 

Bei erfolgreicher Teilnahme am bilingualen Bildungsgang der Sekundarstufe I (mindestens ausreichende Leistungen in den bilingualen Sachfächern und im Fach Englisch) erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Bescheinigung des Schulministeriums Nordrhein-Westfalens über ihre besonderen sprachlichen Leistungen im bilingualen Bildungsgang zusätzlich zum Zeugnis der Jahrgangsstufe 9.

Englandfahrt

In der Jahrgangstufe 7 nehmen die bilingualen Kurse an einer Englandfahrt teil, um die Fremdsprache vor Ort und realitätsnah anwenden zu können und dies als „highlight“ und Motivationsfaktor für ihr Lernen im bilingualen Zweig mitzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler sind während dieser einwöchigen Fahrt nach Eastbourne mit mindestens einem Mitschüler/einer Mitschülerin in Gastfamilien untergebracht. Tagesfahrten nach London und Brighton bereichern das kulturelle und landschaftliche Angebot des berühmten Badeortes Eastbourne, der 2005 als „Best UK Resort“ ausgezeichnet wurde.

 

Der Bilinguale Unterricht in der Oberstufe

Variante 1: Das bilinguale Abitur

Schülerinnen und Schüler, die in der Sekundarstufe I bereits erfolgreich am bilingualen Bildungsgang teilgenommen haben, können in der Oberstufe den bilingualen Unterricht im Fach Sozialwissenschaften fortführen und die bilinguale englischsprachige Abiturprüfung in diesem Fach ablegen.

Hierfür belegen sie in der Einführungsphase neben dem Grundkurs Englisch die Grundkurse Sozialwissenschaften und Geografie bilingual. Ab der Qualifikationsphase wird die Partnersprache Englisch als Leistungskurs gewählt und das Fach Sozialwissenschaften oder Geografie bilingual durchgehend bis zum Abitur als schriftlicher Grundkurs belegt. Dieser Grundkurs ist 3. oder 4. Fach der Abiturprüfung. Es kann also zwischen einer schriftlichen oder mündlichen Abiturprüfung im Fach Sozialwissenschaften/Geografie bilingual gewählt werden.

Die Abiturprüfung wird – wie die regulären Klausuren in der Einführungs- und Qualifikationsphase – in der Fremdsprache abgelegt. Die fachlichen Anforderungen orientieren sich immer an den Lehrplänen des Sachfaches; die fremdsprachlichen Leistungen werden im Rahmen der (sprachlichen) Darstellungsleistung berücksichtigt.

Bei erfolgreicher Teilnahme wird diese besondere sprachliche Leistung durch ein Zertifikat des des Schulministeriums Nordrhein-Westfalens zusätzlich zum Abiturzeugnis bescheinigt.

 

Variante 2: Durchgehender bilingualer Unterricht in der Oberstufe

Schülerinnen und Schüler, die den bilingualen Bildungsgang in der Sekundarstufe I besucht haben, können den bilingualen Unterricht in der Oberstufe auch fortsetzen, ohne das bilinguale Abitur abzulegen. Es entfällt die Verpflichtung zur Belegung des Leistungskurses Englisch. Dazu belegen die Schüler in der Einführungsphase die Grundkurse Sozialwissenschaften und Geografie bilingual und führen einen Grundkurs in der Qualifikationsphase fort. Die Teilnahme am bilingualen Unterricht der Oberstufe wird durch einen Vermerk auf dem Abiturzeugnis bescheinigt.

 

Dieses Angebot richtet sich aber auch an sprachlich begabte Schülerinnen und Schüler, die in der Sekundarstufe I nicht am bilingualen Bildungsgang teilgenommen haben. Sie können hier also neu in den bilingualen Unterricht einsteigen.

 

Alle Schülerinnen und Schüler, die Variante 2 (ohne Leistungskurs Englisch) wählen, haben dennoch die Möglichkeit, das Fach Sozialwissenschaften oder Geografie bilingual als 3. oder 4. Abiturfach zu wählen. Der Unterschied zu Variante 1 besteht darin, dass sie damit nicht das Zertifikat des Landes NRW erwerben. Dennoch stellt dies eine besondere sprachliche Leistung dar.

 

Auch in Variante 2 stehen bei der Leistungsbewertung die Leistungen des Sachfaches im Mittelpunkt. Die fremdsprachlichen Leistungen im Unterricht und in den Klausuren werden ebenso wie im bilingualen Bildungsgang im Rahmen der Darstellungsleistung berücksichtigt.

 

Voraussetzungen zur Teilnahme am Bilingualen Bildungsgang

Damit eine erfolgreiche Mitarbeit gewährleistet ist, steht die Einwahl in den bilingualen Zweig allen Schülerinnen der Jahrgangsstufe 6 offen, die besonderes Interesse an der englischen Sprache zeigen. Neben in der Regel guten bis sehr guten Leistungen im Fach Englisch und den genannten Sachfächern sind besonders Leistungsbereitschaft, Konzentrationsfähigkeit und die Bereitschaft zu Mehrarbeit wichtige Voraussetzungen für eine erfolgreiche Teilnahme am bilingualen Bildungsgang. Die Entscheidung für die bilinguale Schullaufbahn treffen die Eltern und Schülerinnen und Schüler nach Empfehlung der Klassen- und Englischlehrer unter Berücksichtigung organisatorischer Voraussetzungen für die Bildung der muttersprachlichen und bilingualen Kurse.

Weitere Informationen

Flyer Bilingualer Zweig

Präsentation zum Bilingualen Zweig

Anmeldung zum Bilingualen Zweig

Informationen zum bilingualen Zweig in der gymnasialen Oberstufe

Eastbournefahrt 2018

Unsere diesjährige Eastbourne-Fahrt der Schülerinnen und Schüler des bilingualen Zweiges in der Jahrgangsstufe 7 findet in diesem Jahr vom 19.03.-23.03.2018 statt.

Alle weiteren Informationen für die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler, sowie deren Eltern finden Sie hier:

 

Informationen für die Eltern

Eastbourne Material 1

Eastbourne Material 2