Gedenkstättentag in Hadamar

„Wohin bringt ihr uns?“

Hier starben Männer, Frauen und Kinder, bei denen eine geistige Behinderung diagnostiziert worden war. Über ein Netz von sogenannten Zwischenanstalten wurden sie in grauen Bussen nach Hadamar gebracht und in der Regel direkt nach ihrer Ankunft in der Gaskammer im Keller ermordet. Die Leichen wurden direkt im Krematorium der Anstalt verbrannt. Die Angehörigen erhielten teilweise erst nach Wochen Nachricht vom Tod ihrer Familienmitglieder, immer mit falschen Angaben zur Todesursache.

Der Leistungskurs Geschichte verbrachte am Freitag, den 07.12.2018 einen ganzen Tag in der Gedenkstätte. Nach einer umfangreichen Führung durch das Gebäude und über den angrenzenden Friedhof, stand am Nachmittag die künstlerische Annäherung an den Ort auf dem Programm. Mittels Fotografien versuchten die Schülerinnen und Schüler, den Ort einzufangen und für sich zu interpretieren. Hierbei wurde auch das mobile Mahnmal einbezogen, dass durch ganz Deutschland reist und an die Verschleppung und Ermordung geistig behinderter Menschen erinnert.

Wir bedanken uns an dieser Stelle ganz herzlich beim Förderverein des DBG, der die Kosten für diesen Tag komplett übernommen hat.

Zurück