Fahrt des bilingualen Zweiges nach Eastbourne

Eastbourne-Fahrt der bilingualen Schüler

 

Es ist bereits fast Tradition an unserem Gymnasium: Am Ende des Schuljahres 2016/17 machten sich die 26 bilingualen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 in Begleitung von 3 Lehrkräften auf den Weg nach Eastbourne, dem bekannten Seebad Südenglands. Die Fahrt wurde gemeinsam mit der bilingualen Klasse 7 des Städtischen Gymnasiums Olpe durchgeführt.

 

Bereits die lange Reise mit Bus und Fähre über Calais und Dover war für viele ein besonderes Erlebnis und ermöglichte den Schülerinnen und Schülern aus den vier siebten Klassen eine neue Gemeinschaft zu bilden, die sich auch in dem Namen ihres Whatsapp-Chats widerspiegelte: aus “Bester Kurs 2017” wurde “Beste Klasse 2k17”, denn sie fühlten sich nach dieser Woche, als wären sie schon immer in einer Klasse gewesen.

 

Vor Ort waren die Schüler in Gastfamilien untergebracht. Dort lernten sie die englischen Familien beim Frühstück und gemeinsamen Abendessen kennen und konnten ihre Englischkenntnisse in Alltagssituationen anwenden. Tagsüber verbrachten sie ihre Zeit mit der Erkundung Südenglands: eine Stadtralley in Eastbourne sowie Ausflüge in die Stadt Brighton mit dem mehr als 100 Jahre alten Pier und dem Royal Pavillion, sowie in die Metrole Londons brachten ihnen das Land näher.

 

Eastbourne lernte die Gruppe zuerst auf einer Busrundfahrt kennen, anschließend erkundeten sie den Ort in Kleingruppen auf der Stadtralley. London gefiel den Schülerinnen und Schülern besonders gut. Nachdem sie während der Fahrt mit dem London Eye die Stadt von oben bewundern konnten, führte abwechselnd je eine Kleingruppe die gesamte Gruppe von der Tube-Station zu der nächsten Sehenswürdigkeit. Dieses Sightseeing Tour hatten sie bereits in den letzten Wochen im Rahmen des bilingualen Erdkunde-Unterrichts mit ihrer Kurslehrerin geplant und vorbereitet. Fehlte zunächst die Orientierung, nachdem man aus der U-Bahn-Station ans Tageslicht gekommen war, fragten die Schülerinnen und Schüler Passanten nach dem Weg und konnten so ihren Teil der Führung zur nächsten Sehenswürdigkeit bewältigen. Die Tour führte sie zum Big Ben und den Houses of Parliament, Buckingham Palace, Green Park, Piccadilly Circus, Trafalgar Square sowie am Ende zur Oxford Street, wo sie in Kleingruppen shoppen durften.

 

Am nächsten Tag stand Brighton auf dem Programm mit einer Audioguide-Führung (natürlich auf Englisch) durch den Royal Pavillion, der im Jahre 1830 von George IV im Stil indischer Paläste erbaut wurde. Außerdem erkundeten sie die Innenstadt mit ihren berühmten “Lanes”, sowie das Shopping Centre. Auf der Rückfahrt wurde am Birling Gap bei den imposanten Kalkklippen der Seven Sisters gehalten. Dort stiegen sie die lange Metalltreppe hinunter zum Kieselstrand und bewunderten die Klippen von unten.

Dank der überaus netten und zuverlässigen Schülergruppe und der vielen gemeinsamen Erlebnisse wird die Fahrt bei allen noch lange in Erinnerung bleiben.

Zurück