Die Leistungskurse Geschichte der Jahrgangsstufe 12 gestalteten Gedenkfeier anlässlich des Volkstrauertags aktiv mit

Seit 1925 wird einmal jährlich in Deutschland den Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkriegs gedacht. Am Volkstrauertag, welcher zwei Wochen vor dem ersten Adventssonntag stattfindet, versammeln sich Menschen in ganz Deutschland in Gedenkstunden auf den Friedhöfen der Bundesrepublik, um gemeinsam zu erinnern - so auch in Neunkirchen-Salchendorf.

Einen Beitrag zu dieser kollektiven Erinnerungskultur leisteten in diesem Jahr auch die beiden Geschichts-Leistungskurse der Jahrgangsstufe 12 (Q2).

In einem freien Vortrag wurde dabei unter anderem dargestellt, wie wir uns in der Schule, speziell am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium, mit den Themen Weltkrieg und Nationalsozialismus auseinandersetzen. Die Schülerinnen und Schüler nahmen dabei auch mittels zweier Texte („Wer bin ich“ und „Von guten Mächten“) Bezug auf den Namensgeber des Gymnasiums, welcher sich aktiv im Kampf gegen den Nationalsozialismus einsetzte.

Kritisch wurde der Umgang in der Schule mit dem wohl dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte von den Vortragenden beäugt und man war sich besonders in einem Thema einig: Wir dürfen diesbezüglich nie vergessen und müssen stetig weiter erinnern, um sicher zu stellen, dass es nie wieder zu solchen Katastrophen wie denen im 20. Jahrhundert kommen kann.

Zurück